Das Gebäude

Ihr Hotel mit Tradition - mitten in Bühl

Für Lang-Schläfer, Genuss-Schläfer, Business-Schläfer und #Heimat-Schläfer zum Schlemmen und Feiern.

Geschichtsträchtiges, denkmalgeschütztes Gebäude im Bühler Stadtkern

Die Geschichte unseres Gebäudes reicht bis weit ins Mittelalter zurück. Vom Wohnsitz des Adelsgeschlechts Windeck und Reinach über ein Altenheim bis hin zur Kochschule – die Mauern der #heimat im Badischen Hof können so einiges erzählen. Das sind einige der wichtigsten Stationen einer langen Geschichte:

1563: Das Gebäude an den Ufern der Bühlot wird als sogenannte „Tiefburg“ für die Familie Windeck und Reinach erbaut – damals sind es noch zwei freistehende Häuser. Noch immer kann das Familienwappen an der Frontseite des Gebäudes besichtig werden.

Anfang des 18. Jahrhunderts dient das Gebäude als Beamtenwohnung des Adelsgeschlechts.

1870: Die „Tiefburg“ wird an den Gastwirt Bernhard Geppert verkauft und bleibt bis 1887 in dessen Familienbesitz. Sein Gasthaus ist in der ganzen Region bestens bekannt.

1919 -1963: Das Gebäude befindet sich im Besitz der Familie Bertrand

Ab 1970 beherbergen die Räumlichkeiten ein Altenheim der evangelischen Kirche
1986: Der Rastatter Bauunternehmer Herbert Weisenburger übernimmt das Gebäude, entkernt die beiden Häuser und verbindet sie durch eine Glaskonstruktion verbunden. Das Hotel „Badischer Hof“ war entstanden.

1987 pachtet der Sternekoch Peter Wehlauer das Gebäude. Seine Kochschule und das Gourmetrestaurant ist überregional bekannt

Bis Juli 2017: Das Gebäude dient als Business-Hotel unter der Leitung der Eigentümerin Silvia Weisenburger.

2017: Der Architekt Jürgen Grossman kauft das Traditionshaus. Gemeinsam mit Martin Foshag und Ulf Tietge Heimat entwerfen sie das Konzept für die #heimat im Badischen Hof.

100%

Freude an der Arbeit

100%

Zufriedenheit

100%

Heimat